De  ·  En   ·  Fr   ·  Ru   ·  Ar
Edward Wormley, für Dunbar USA, Nachbau.<br>Sessel: Lobby Chair Es 104, Charles Eames, für Vitra Bezug Wolle, Weberei ROHI Charles Eames, für Vitra. Bezug Wolle Weberei ROHI. Metallteile Leder ummantel Edward Wormley, für Dunbar USA, Nachbau.<br>Sessel: Lobby Chair Es 104, Charles Eames, für Vitra Original, mit neuem Lederbezug Ära Bundeskanzler Kohl Edward Wormley, für Dunbar USA, Nachbau.<br>Sessel: Lobby Chair Es 104, Charles Eames, für Vitra Bezug Wolle, Weberei ROHI Architekt: Sep Ruf, 1963<br>(Südseite) Architekt: Sep Ruf, 1963<br>(Westseite, Eingang)

Bundeskanzlerbungalow, Bonn



Der Bonner Kanzlerbungalow ist bauhistorisch wie politikgeschichtlich eines der wichtigsten Zeugnisse bundesdeutscher Nachkriegsarchitektur und sein Erbauer, Sep Ruf, einer der bedeutenden deutschen Architekten im 20. Jahrhundert.
Er wurde 1963 erbaut und durch die Wüstenrotstiftung von 2006-2009 "revitalisiert"
Leitender Architekt war Professor Berthold Burkhard, TU Braunschweig

 

Wand & Raum war in allen textilen Maßnahmen einbezogen:

 

-Anfertigung von Gardinen und Vorhängen im Repräsentativen Teil wie zur Zeit von Bundeskanzler Erhard
- Neubezug und Restaurierung vorhandener Sitzmöbel, 2 Sofas und 12 Sessel Ray u. Charles Eames aus der Zeit Bundeskanzler Erhard
-Nachbau eines Sofas ,Ausführung in Leder, aus der Zeit Bundeskanzler Erhard
- Evaluierung und Entwicklung der Garne und Stoffe für die Möbel und Lampenschirme in Absprache mit dem leitenden Architekten Professor Burkhardt
- Anfertigung von 3 Berberteppichen aus natürlich belassener Wolle, wie zur Zeit von Bundeskanzler Erhardt. Auftrag wurde in Berberhochland von Marokko ausgeführt.
Über die baulichen Maßnahmen berichtet das Buch Der Kanzlerbungalow, Karl Krämer Verlag Stutgart, 2009

Impressum